²

Aktuelles

Queere und BIPoC-Perspektiven auf Politik und Popkultur BBQ - Black! Brown! Queer! Mehr BIPoC und queere Perspektiven im öffentlichen Diskurs
Vier Jahre nach den rechtsextremen und antisemitischen Terroranschlägen von Hanau und Halle blicken Zuher und Dominik auf die Geschehnisse, die Zäsuren in der deutschen Geschichte waren. Was hat sich seit 2020 für migrantisierte Menschen in Deutschland verändert? Wie wurde öffentlich über die Anschläge diskutiert? Welche Konsequenzen wurden in den viel kritisierten Behörden gezogen? Und vor allem: Wie gehen Hinterbliebene und Überlebende mit dem Erlebten heute um? Darüber sprechen sie mit dem Politikwissenschaftler und Journalisten Mohamed Amjahid, der als Reporter ausführlich über die Anschläge von Hanau und Halle berichtet hat. Dabei kommen auch Überlebende des Anschlags in Halle zu Wort. Sie berichten über Medien-, Politik- und Justizversagen. Am Ende steht die Frage: Was bleibt von Hanau und Halle bis heute?

Infomaterialien

Materialien, die von soliport erstellt worden sind. Bei Interesse senden wir ihnen ein Infopaket zu. Anfragen bitte unter info@soliport.de

Postkarte soliport
Infoflyer soliport
Poster "Blicke Worte Fäuste" soliport allg.
Poster "Blicke Worte Fäuste" soliport zum Thema Queerfeindlichkeit
Postkarte Queerfeindlichkeit

Erste Hilfe-Broschüren & Antragsdokumente

Was tun nach einem rechten Angriff?
Ein Ratgeber für Betroffene, Angehörige und Zeug*innen
Informationen über Handlungsmöglichkeiten nach traumatischen Erfahrungen (Mehrsprachig)
Tool Box - gegen Rechts
Infos zum Verfassen eines Gedächnisprotokolls
Infos zum Thema Auskunftssprerre

Zur Perspektive von Betroffenen

Vor Ort (ein Podcastreihe von NSU-watch und VBRG )
Podcast

Netzwerk und Kooperation

VBRG - Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt
Dachverband der unabhängigen Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt
Demokratiezentrum Land Bremen
Das Demokratiezentrum vernetzt und bündelt die im Rahmen des Bundesprogramms aktiven Akteur*innen. Es begleitet und koordiniert die Arbeit der angegliederten Beratungsstellen und organisiert Fachveranstaltungen für Multiplikator*innen. Als Erstkontaktstelle vermittelt es Betroffene, Ratsuchende und Interessierte an die Beratungsstellen oder externe Fachstellen.
LidiceHaus
Unsere Jugendbildungsstätte ist ein außerschulischer Lernort der politischen Jugendbildung in Bremen. Bei uns begegnen sich Jugendliche, junge Erwachsene und Fachkräfte, um Schlüsselkompetenzen für ihr persönliches Leben und für das Gelingen einer demokratischen und gerechten Gesellschaft zu erwerben.
mbt - Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Bremen und Bremerhaven
Wir beraten und unterstützen bei allen Fragen und Anliegen in den Bereichen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus sowie allen Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Bremen und Bremerhaven.
ADA Antidiskriminierung in der Arbeitswelt
Das Projekt ADA- Antidiskriminierung in der Arbeitswelt ist angegliedert an die Bildungsvereinigung Arbeit und Leben (DGB/VHS) e.V. Bremen. Besuchen Sie gerne die Hauptseite von Arbeit und Leben Bremen
RAT&TAT - Die Beratungsstelle
Betroffenenberatung Niedersachsen

Monitoring und Dokumentation

Keine Randnotiz
Vorfälle rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt im Land Bremen recherchiert und dokumentiert
I report
Dokumentation antimuslimische Vorfälle von ClaimAliance
MIA - Melde und Informationsstelle Antiziganismus
Diskriminierung sichtbar machen, Antiziganismus bekämpfen! MIA ist eine zivilgesellschaftliche Melde- und Informationsstelle zum bundesweiten Monitoring von Antiziganismus. Gemeinsam engagieren wir uns gegen Antiziganismus, für Sensibilisierung zum Thema und für gesellschaftliche Teilhabe. Unser Hauptziel ist die Erfassung, Dokumentation und Auswertung antiziganistischer Vorfälle in Deutschland.
RIAS - Meldestelle Antisemitismus entgegentreten
Der Bundesverband RIAS e.V. initiiert und unterstützt den Aufbau regionaler Melde- und Unterstützungsnetzwerke und bildet sich neu gründende zivilgesellschaftliche Projekte fort. Deren Hauptzweck ist die Erfassung antisemitischer Vorfälle in Deutschland.
Berliner Register - Meldestelle für Diskriminierung und extrem rechte Aktivitäten Berlin

Literatur

Rassistische Diskriminierung und rechte Gewalt
. An der Seite der Betroffenen beraten, informieren, intervenieren.
Micha Brumlik, Marina Chernivsky, Max Czollek, Hannah Peaceman, Anna Shapira, Lea Wohl von Haselberg (Hrsg.): Nachhalle: Positionen zur jüdischen Gegenwart (Berlin, 2023)
Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus - Die Ärmsten und sozial Isoliertesten als Opfer rechter Gewalt von Lucius Teidelbaum
Obdachlose sind die vergessenen Opfer der Gesellschaft. Sie werden von Staat und Gesellschaft ausgegrenzt und auf der Straße angegriffen. Rechte TäterInnen praktizieren gegen obdachlose Menschen einen Sozialdarwinismus der Tat, der durch einen Sozialdarwinismus des Wortes vorbereitet wird.
exit Racism rassismuskritisch denken lernen
Tupoka Ogette zeichnet darin die Entstehungsgeschichte des Rassismus, mit besonderem Blick auf Deutschland, nach und erklärt die fast unsichtbaren rassistischen Strukturen, die sich in unserem Denken und Handeln festgesetzt haben. Das Buch soll möglichst viele Menschen mit auf eine rassismuskritische Reise nehmen.
TRAUMA - Zeitschrift für Psychotraumatologie und ihre Anwendungen; Schwerpunkt Opfer rechter Gewalt
Get in touch

Contactez-nous directement

Lire les informations sur la protection des données

Membre de
Dans le parrainage